Töpfermuseum Thurnau

Spezialmuseum für Thurnauer Töpferware

Kunst baut brücken

Werkschau zum XIII. Europa-Symposium-Thurnau

4. September bis 3. Oktober 2022

Ende August fand in Thurnau zum nunmehr 13. Mal das Europa-Symposium-Thurnau statt.
Künstler und Künstlerinnen aus Tschechien, Polen und Deutschland trafen sich zu einer kreativen Arbeitswoche, die unter dem Motto 'Kunst baut Brücken' stand.

Unter der künstlerischen Leitung von Albrecht Volk, der die Veranstaltung vor 13 Jahren ins Leben gerufen hat, waren 15 Kunstschaffende vor Ort - im Freiatelier von Michael Sauer am Oberen Markt und im Schloss Thurnau.

Kunstbrücken
"Das Europa-Symposium Thurnau ist für uns mittlerweile liebgewordene Tradition" sagt Prof. Manfred Gareis vom Verein EST e.V., der die Veranstaltung organisiert. "Das Motto 'Kunst baut Brücken' hat über die Jahre nichts an Bedeutung verloren! Im Gegenteil, die Beziehungen mit den europäischen Nachbarn zu stärken und gut zu gestalten ist zwischen den Künstler*innen völlig problemlos umsetzbar - sie haben damit Vorbildfunktion für uns alle."

Bildhauer, Maler und Malerinnen
Albrecht Volk aus Hallstadt, repräsentiert zusammen mit Michael Sauer aus Berlin, Dieter Putz aus Bayreuth, Rudolf Schneidmadl aus Ebelsbach und Florian Tully aus Hallstadt die Gruppe der Bildhauer. Neben abstrakten Formen, die man aufgrund der Strukturen und Geometrie gerne anfassen möchte, entstanden aus den Sandsteinen auch Tierskulpturen und mittelalterlich anmutende Fabelwesen.

Aus Tschechien waren die Maler*innen Anna Vančátová (Dobris), Anna Schuhmacher (Prag) aus Karlsbad, Varvara Divisova, Eduard Milka und Jan Samec dabei. "Thurnau und vor allem das Schloß sind für mich eine künstlerische Anregung" meint Anna Schumacher, die besonders gerne Motive aus dem unmittelbaren Umfeld für ihre Gemälde aufgreift. Auch Jan Samec, Direktor der Kunstgalerie Karlsbad, der mit seinen Gemälden in vielen Gallerien vertreten ist, kommt seit Jahren gerne zu dem Symposium nach Thurnau. Dabei waren auch die in der regionalen Kunstszene gut bekannten Akteure Dr. Doris Bocka (Bindlach), Wolfgang Jäger (Stegaurach) und Volker Wunderlich (Goldkronach). Iwa Kruczkowska-Kröl aus Krakau komplettierte diese Gruppe.
Iwa Kruczkowska-Kröl und Volker Wunderlich übernahmen zudem die künstlerische Betreuung einer kleinen Gruppe von Kindern aus der Fachklinik Haus Immanuel in Hutschdorf.

So individuell die Kunstschaffenden beim Europa Symposium waren, so unterschiedlich sind die Kunstwerke und Motive. Bis zum Sonntag, den 02. Oktober werden sie im Töpfermuseum Thurnau ausgestellt sein.

  • Rudolf Schneidmadl, 2022

  • Doris Bocka, 2022

  • Werkschau EST 2022